konservativ

Individuelle Behandlungskonzepte gegen schmerzende Hüften

Viele Patienten in Österreich leiden unter einer Arthrose der Hüftgelenke (Fachbegriff: Coxarthrose). Bei einigen Patienten bestehen angeborene Fehlstellungen der Hüftgelenke, die zu einem vorzeitigen Verschleiß führen. 

Bei anderen kommt es aufgrund von Durchblutungsstörungen zu einer Hüftkopfnekrose (Absterben des Hüftkopfes), die dann zu einer rasch fortschreitenden Hüftarthrose führt. 

Info

Die konservative Therapie der Hüftarthrose besteht aus einem individuell auf jeden Patienten zugeschnittenen Behandlungskonzept, das verschiedene Therapiemaßnahmen umfasst und die Ausprägung der Hüftarthrose berücksichtigt. 

Im Rahmen der Behandlung gilt es in erster Linie, die bestehenden Akutbeschwerden rasch zu lindern, so dass der Patient wieder schmerzfrei laufen kann. 

Medikamente

Hierzu werden in der Regel Medikamente in Form von Tabletten eingesetzt. Die häufigsten Medikamente sind dabei sogenannte nicht-steroidale Substanzen, wie zum Beispiel Diclofenac. Bei vorliegenden Unverträglichkeiten oder Gegenanzeigen können auch andere Medikamente verwendet werden. Wenn es gelingt, die bestehenden Schmerzen der Hüftarthrose zu lindern, sollte eine langfristig ausgerichtete Behandlung beginnen, die die medikamentöse Behandlung der Akutbeschwerden zunächst unterstützt und im weiteren Verlauf dann ablöst, da eine dauerhafte medikamentöse Therapie aufgrund der Nebenwirkungen nicht angestrebt werden sollte. Hierzu zählen:

Bewegungsübungen und Physiotherapie

Bewegungsübungen dienen dazu, die gelenkumgebende Muskulatur zu kräftigen und die Beweglichkeit des Gelenkes wieder zu verbessern. Um entsprechende Übungen zu erlernen, können wir Sie gerne an informieren und stehen in enger Kooperation mit befreundeten Physiotherapeuten. 

Gewichtsreduktion

Sollte Übergewicht vorliegen, so empfiehlt es sich, dieses durch ein Ernährungs- und Bewegungsprogramm zu reduzieren, um die Gelenke von unnötigem Ballast zu befreien. 

Hyaluronsäure

Eine Behandlung mit Hyaluronsäure erfolgt durch eine Injektion dieser Substanz direkt in das betroffene Hüftgelenk. Ziel dieser Behandlung ist es, die krankhaft veränderte körpereigene Gelenkschmiere zu ersetzen, um somit eine Verbesserung der Gelenkschmierung und Stoßdämpfung erreichen zu können. Je nach Hyaluronsäure- Präparat besteht eine Behandlung aus einer bis zu fünf Injektionen.

Nahrungsergänzungsmittel

Hier werden Präparate wie Glukosamine, Chondroitine oder Kollagenhydrolysate angeboten. Die Behandlung mit Nahrungsergänzungsmitteln sollte täglich über einen Zeitraum von mehr als drei Monaten erfolgen, um einen Effekt erreichen zu können.

Sport bei Hüftarthrose

Generell kann sportliche Aktivität nur empfohlen werden. Natürlich sollten die Sportarten so gewählt werden, dass eine übermäßige Belastung der Hüftgelenke vermieden wird. Empfehlenswerte Sportarten für Patienten mit einer Hüftarthrose sind: Walking, Radfahren, Schwimmen, Aquajogging, Wandern, Rudern, Paddeln und Gymnastik. Bedingt geeignet sind Joggen, Golfen, Tischtennis oder Kegeln.

Bei einer massiven, endgradigen Hüftarthrose sind die Möglichkeiten der konservativen Therapie jedoch begrenzt, hier sollte über eine operative Therapie gesprochen werden. 

Rund um Ihren Termin

Medicent Linz
Untere Donaulände 21-25,
1.Stock rechts
4020 Linz

Ordinationszeiten:

Montag, Dienstag und Donnerstag nachmittags nach Vereinbarung