Fersensporn

Was sind die typischen Beschwerden?

Der Hauptschmerzpunkt liegt meist innenseitig an der Fußsohle im Fersenbereich. Die typischen Beschwerden bei der plantaren Fascitis sind Schmerzen an der Fußsohle, die vor allem nach längerem Rasten oder bei den ersten Schritten am Morgen auftreten, aber auch längeres Stehen und Gehen kann den Schmerz provozieren. Im Laufe des Tages verschwindet der Schmerz, um am nächsten Morgen in gleicher oder höherer Intensität wieder aufzutreten.

Was ist eine plantare Fascitis?

Das Fersenbein ist von einem speziellen Weichteilgewebe, dem Fersenpolster umgeben. Es besteht aus speziellen Fettzellen, die eine Stoßdämpferwirkung erzielen. Zusätzlich entspringt am Fersenbein eine Sehnenplatte, die an dem Mittelfußköpfchen ansetzt und das Fußgewölbe unterstützt. Die Entzündung dieser Sehnenplatte wird plantare Fascitis genannt. Bei dieser Entzündung bilden sich auch mikroskopisch kleine Risse in der Sehne, die zu einer Einblutung in die Umgebung führen, welches wiederum vermehrte Entzündung und eine weitere Verkürzung der Sehne zur Folge hat, sodass es bei Belastung zu neuen Rissen kommt.

Ein Kreislauf, der ohne Behandlung nicht zu durchbrechen ist. Die Einblutungen in das umgebende Gewebe verkalken mit der Zeit und führen zu der typischen Erscheinung des "Fersensporns" auf dem Röntgenbild. Fälschlicherweise wird dieser Kalksporn als Ursache des Schmerzes angesehen und manchmal sogar operativ entfernt. Tatsächlich muss jedoch die Überlastungsentzündung der Sehnenplatte behandelt werden, denn der Kalksporn erzeugt keine Schmerzen.

Wie kann man die plantare Fascitis behandeln?

Das Therapieprinzip in der Behandlung von Fersenschmerzen besteht darin, die chronisch geschädigte Region wieder an die täglichen Belastungen zu gewöhnen. Es ist entscheidend, in der Akutphase Überbelastungen zu vermeiden.

Was kann ich selbst gegen meine Fersenschmerzen unternehmen?

Die wichtigste Therapie besteht aus einer Serie von mehrmals täglich konsequent durchgeführten Dehnungsübungen. Ein Silikonfersenpolster kann Linderung verschaffen. In der akuten Schmerzphase ist es wichtig einen sehr gut gedämpften Schuh zu tragen. Triggerpunktmassagen können Linderung verschaffen.

Helfen Spritzen und Stoßwellentherapie?

Eine Stoßwellenbehandlung kann den Heilungsverlauf beschleunigen. Eine Injektion mit einem entzündungshemmenden Medikament kombiniert mit einem Schmerzmittel führt rasch zu Schmerzfreiheit. Die Therapie der Ursache darf jedoch nicht außer Acht gelassen werden.

Muss eine Fersensporn operiert werden?

Eine Operation ist normalerweise nicht notwendig.

Wie lange dauert die Behandlung meiner Fersenschmerzen?

Die Fascitis plantaris ist eine hartnäckige Problematik. Meist suchen die Patienten erst den Arzt auf, wenn die Beschwerden schon länger als 12 Wochen bestehen. Wird erst dann mit einer adäquaten Therapie begonnen, muss mit einem längeren Behandlungszeitraum gerechnet werden.

Rund um Ihren Termin

Medicent Linz
Untere Donaulände 21-25,
1.Stock rechts
4020 Linz

Ordinationszeiten:

Montag, Dienstag und Donnerstag nachmittags nach Vereinbarung