Movio Smart Medicine

Laufen

Der Laufsport ist eine großartige Möglichkeit für körperliches Training, Freizeitgestaltung bzw. Teilnahme an Sportevents für Erwachsene, Jugendliche und Kinder.

Sowohl allein als auch in der Gruppe kann körperliches Training im Laufsport Ihre Fitness erhöhen, Ihre Koordination verbessern bzw. physische und psychische sowie emotionale Entwicklung der Jugendlichen fördern.

Andererseits kann der Laufsport unter widrigen Umständen mit nicht adäquater Bekleidung bzw. Ausrüstung eine große Vielfalt von Verletzungen und Überlastungssyndromen auslösen.

Dr. Rainer Hochgatterer läuft als Lebkuchenmann verkleidet hinter Christop Strasser

Was sind typische Laufverletzungen?

Laufverletzungen beim Kind bzw. beim Erwachsenen:

  • Knieverletzungen - vorderer Knieschmerz, Tendinitis
  • Schmerzen am Unterschenkel - Schienbeinkantensyndrom, Stressfrakturen,Muskelverhärtungen
  • Fuß- und Sprunggelenksverletzungen - Verstauchungen, Fersenschmerz,   Fersensporn, plantare Fasciitis, Zehenverletzungen
  • Becken und Hüfte - Muskelausrisse, Stressüberlastungsreaktionen der      Wachstumsfuge, Tendinitis, Leistenschmerz, Gesäßschmerz
  • Hitzeprobleme - Sonnenbrand, Dehydratation, Hitzschlag
  • Hautveränderungen - Blasen, Sonnenbrand

Welche Symptome deuten auf eine Laufverletzung hin?

  • Schmerzen und Unwohlsein während des Laufens
  • Ruheschmerzen
  • Schlafstörungen
  • Humpeln
  • Schwierigkeiten beim Atmen (Belastungsasthma), Steifheit
  • Kopfschmerzen während oder nach dem Laufen
  • Unwohlsein und Schwindelgefühl 

Warum ist es wichtig eine Laufpause einzulegen, wenn ich verletzt bin?

Schmerzen zu ignorieren macht die Verletzungen meist nur schlimmer, man ist am Schnellsten wieder auf der Laufstrecke wenn man bei auftretenden Problemen pausiert und die Ursache des Problems korrigiert.
Wann immer auch Probleme auftreten kontaktieren Sie Ihren Arzt für eine rasche Diagnosefindung und Behandlung. In den meisten Fällen heilen die Beschwerden schnell aus, wenn sie rasch richtig therapiert werden.

Wie kann ich Laufverletzungen verhindern?

Trainingsplanung

Erkunden Sie sich bei einem Coach, Trainer bzw. einem guten Läufer oder einem Laufverein über Trainingsplanung. Kinder und ihre Eltern sollen permanent über die geplanten Ziele des Laufprogramms diskutieren. Überlegen Sie sich aus welchem Grund sie eigentlich Laufen (z.B. Fitness, Freizeit, Training, Wettkämpfe).

  • Entwickeln Sie einen Laufplan der sowohl an Ihr Ziel als auch Ihr momentanes Fitnesslevel angepasst ist.
  • Setzen Sie sich sichere, realistische, überprüfbare Ziele.
  • Steigern Sie Ihre Trainingsumfänge langsam.

Folgende Dinge sind wichtig:

  • Leichte atmungsaktive Kleidung erleichtert die Körpertemperaturregulation.
  • Schildkappen und dünne Hauben schützen den Kopf sowohl vor Sonneneinstrahlung als auch vor Kälte.
  • Gut passende, etwas dickere Socken helfen Blasen und Hautirritationen zu vermeiden.
  • Laufschuhe mit guter innenseitiger Stabilisierung sind für Laufanfänger zu bevorzugen.

Orthopädische Einlagen:

speziell für Personen mit Plattfüßen, Hohlfüßen, Sprunggelenksinstabilitäten oder anderen Fußproblemen können diese hilfreich sein.

Vor dem Lauf:

  • Hydrieren, trinken Sie Wasser einige Zeit vor der Laufeinheit.
  • Dehnen sie 5 Minuten vor dem Laufen, steigern Sie Ihre Laufgeschwindigkeit langsam.
  • Laufausrüstung.
  • Das lokale Laufgeschäft ist ein guter Ort um Fragen zu stellen.

Wo gehe ich Laufen?

  • Flache Laufstrecken sind für Laufsportbeginner zu bevorzugen.
  • Vermeiden Sie steile Anstiege.
  • Bleiben Sie in gut beleuchteten Arealen, laufen Sie zu zweit oder in der Gruppe, für Kinder gilt: die Eltern sollen immer wissen: wo Du läufst, wann Du läufst, wie weit Du läufst, mit wem Du läufst, wann Du zurückkommen wirst. Nehmen Sie Ihr Handy zum Laufen mit und verwenden Sie im Straßenverkehr keine Kopfhörer.